Montag, 30. Dezember 2013

Rückblick in Bildern - 2013

Januar




Ich starte mit Tageskind 1 in den Alltag (30 Std.woche), ein 2. kommt hinzu, das Tochterkind geht zum Kinderturnen. Wir haben kurz mal Schnee. K2 macht einen Trommelkurs. Ein 3. Tageskind kündigt sich an, es läuft..








Februar
                                                                           




Prinzessin, Polizei und Römer sind zu Gast. Wir gehen zum Faschingsumzug und Schlittenfahren. Meine Haare werden wieder länger und ich töne sie dunkelirgendwas.
Tageskind 2 kommt nicht mehr. 






März


Ich habe einen schreckeinjagenden Verdacht und renne mit mittelschwerer Panik in die Gyn-Praxis. Wir pflastern einen Teil des Gartens für einen Radlständer (der bis heute nicht draufsteht), ich besuche die Lieblingsschester in MUC. 
Es startet die Eingewöhnungsphase für ein neues Tageskind. Meine Hysterie stellt sich in der Radiologie als wahrscheinlich "nix" raus. 
K2 wird krank mit über 40° Fieber. 
Monsieur startet seine sonntäglichen Bekochungskünste :)
Ich lasse mir ein großes Muttermal entfernen, wir eröffnen den Wintergarten als zusätzliches Zimmer, wir färben die Ostereier diesmal selbst und wollen endlich Frühling!




April

 Der Frühling kommt! Ich gestalte den Garten und das macht mir einen Riesenspass. Es pendelt sich ein eigener Alltags-Rhythmus in der Tagespflege ein. Die Lieblingsoma schnappt sich eine Lungenentzündung und muss ins Krankenhaus. K2 wird 5 Jahre alt und wir können im Garten feiern.  




Mai



Die Lieblingsschwester stellt hier im Städtchen aus und kommt zur Vernissage. Wir feiern Kommunion mit der Verwandtschaft und bekommen einen leisen Vorgeschmack *hust*. K1 beginnt mit Tennis. Ein 3. Tageskind meldet sich an. Es regnet ununterbrochen, nur nicht an meinem Geburtstag :)
Wir sind viel unterwegs.









Juni


Der Juni - mein Lieblingsmonat - verwöhnt uns mit Badewetter. Wir lieben unseren Garten und sind so oft es geht draussen, K1 entdeckt seine Anglerleidenschaft, und K2 hat Waldwochen mit dem Kindergarten. Monsieur ist 1 Woche in den USA. Die Kinder sind zum Stadtlauf angemeldet, aber der entfällt wegen dem schrecklichen Hochwasser







Juli
Ich besuche meine Freundin am Bodensee, auf dem Rückweg die Lieblingsschwester in MUC, mit ganzen 2einhalb anderen Gästen feiere ich eine JGA-Feier. Ich bekomme eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert. Wir sind Gäste bei einer Prinzessinhochzeit im Schloss und bei Kaiserwetter. Wir feiern den 50. vom Schwager nach und den 8. Geburtstag von K1. Es kündigt sich ein 4. Tageskind an.






August

Wir haben tollstes Wetter - kurz mal Regen - und volles Haus zum Volksfestspektakel von erst Familie und dann Freunden. Wir fahren an die Adria und zwar janz jemüdlich.












September

Wir urlauben immer noch und positiv überrascht an der Adria. Die Schule beginnt und K1 wechselt nicht nur in die 3. Klasse, sondern auch an die neue Schule, von zuhaus einen Katzensprung entfernt. Das Tochterkind macht Schwimmkurs und ist ein stolzes Vorschulkind. Die Kinder bekommen Kaninchen - im Garten ;)








Oktober

Ich lasse mich in einer beruflichen Frage beraten und bekomme eine Tür geöffnet  :))
K2 startet mit Logopädiestunden. Ich habe eine Sinusitis von der übelsten Sorte und starte mit Antibiose. Tageskind No.4 wird geboren. K1entwickelt eine wahnhafte Angel-Leidenschaft ;-) Ich habe eine Putzperle gefunden.







November

Ich bastle Laternen mit allen 3 Tageskindern gleichzeitig (und bin schweissgebadet), wir feiern den Geburtstag der Lieblingsoma. Wir laufen das 7. - und letzte! Mal Laterne. Ich besuche meine Schwester in MUC und helfe ihr den schönsten Mantel der Welt zu finden. Ich nähe meinen ersten Baby-Quilt mit bissel schiefen Nähten - trotzdem stolz wie Oskar :)
Ich bekomme eine neue Brille und bin quasi plötzlich Maulwurf. Die Tagespflege für No.4 beginnt und es läuft ganz entspannt. Wir fahren in den Wald und suchen einen Christbaum aus.




Dezember


Monsieur ist den halben Monat unterwegs und hat gefühlt die andere Hälfte Urlaub und das tut uns allen gut. Wir haben keinen wesentlichen Weihnachtsstress, aber auch kaum -Stimmung.. Kurz vor Heiligabend fahre ich die Lieblingsschwester holen und wir kochen Ente mit allem Pipapo und bissel viel Salz (ähem). Wir besuchen den bayrischen und den schwäbischen Teil der Familie.







Für uns war 2013 ein eher ruhiges Jahr, insgesamt ein großes "Sichfinden", nach dem Tohuwabohu der letzten Jahre - genau richtig :)
Rutschen Sie gut rüber, wir lesen uns!

Kommentare:

frauansku hat gesagt…

Mit VIER! Vier! Tageskindern und dann zwei eigenen Bälgern sprechen Sie von einem "ruhigen Jahr", Frau Muckeltiger??? Des Wahnsinns fette Beute oder was...?! ;))
Aber Recht haben Sie, es war ein Jahr zum sich finden und es sei Euch nach allem, was so war, von Herzen gegönnt!

Habt ein tolles, wunderschönes, gesundes und entspanntes 2014 mit vielen schönen Momenten - und hoffentlich endlich einem Wiedersehen!

Muckeltiger hat gesagt…

Lach! Ich bin da ganz langsam reingewachsen, aber langweilig isses nicht, stimmt schon ;-)

Ich wünsch Dir auch ein ganz tolles 2014, einen schwungvollen Rutsch dorthin, und vielleicht schaffen wir es ja dann endlich mal, uns zu treffen!
LG!!!

evelyn74 hat gesagt…

Liebe Katharina,
nachdem ich heut festgestellt hab, dass ich schon eeeewig keine Blogs mehr gelesen hab, hab ich gleichmal hier angefangen... ;-) Absolut genialer Rückblick; ich wünsch euch ein wirklich tolles neues Jahr und ich freu mich auf weitere Blogeinträge. :-D
Ganz liebe Grüsse, Evelyn