Mittwoch, 5. März 2014

wmdedgt März 2014

Mein Tag beginnt mit dem Ausschlagen des Weckers um 5:50 h und dem genüsslich Liegenbleiben - ich kann heute später aufstehen, weil die Kinder bei den Großeltern übernachtet haben.  Hier in Bavarian Texas sind ja noch Faschingsferien..

Um 6:30 Uhr stehe ich trotzdem auf, denn ein Tageskind ist zu betreuen. Es läuft das übliche ab: Spielen, Vorlesen, bissel Küche aufräumen. Dann raus zum Spielplatz, weiter zum nahen Supermarkt, ein Mittagessen geschossen und retour.

12:22 h: das im Wagerl eingeschlafene Tageskind schläft immer noch, während ich das Mittagessen gemacht habe und diesen Text hier schreibe..

14:08 h: ich habe seit fast einer halben Stunde FEIERABEND. Soll heissen, das TK ist abgeholt, meine Sprösslinge bleiben bis morgen bei den Oldies, Mann im Büro. Herrl-lich!
Kaffee gemacht, die Sonne scheint, es ist ruhig… hach. Das Nähzimmer ruft..
Für die Leser sicher sterbenslangweilig hier, aber für mich…so viel Zeit, hach. :-)



t.b.c….



Allen anderen Tagebuchbloggern kann man bei Frau Brüllen hinterherlesen (und wow! Ist der Beginn von wmdedgt? wirklich schon ein Jahr her?? Meine innere Uhr hinkt wohl.)

Kommentare:

equipo: Hannah/Noah/Hilke hat gesagt…

Die Tage, die immer gleich anfangen und immer gleich enden, sind die, die man am meisten vermisst, wenn man mal nicht so kann.

Frohe Ostern

Muckeltiger hat gesagt…

Ja, das ist so wahr!
Frohe Ostern euch auch! (und danke für den link zum Origami-Osterhasen, haben wir nachbeastelt - toll!)