Donnerstag, 5. Februar 2015

Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Frau Brüllen fragt und wer Lust hat, antwortet.

Ich stehe heute nach dem 3. Weckerklingeln auf, es ist 6:07 Uhr, s**kalt und s**dunkel und ich s**müde, obwohl ich vor 22:00 h im Bett lag.
Es folgt das tägliche Programm, sich fertig machen, kurz lüften, Waschmaschine und Trockner anstellen, mal eben den Hausflur wischen. Dann Kaffee für mich :-)
7:15 h: Tageskind1 kommt und spielt, ich richte dessen Frühstück.
Die Kinder sind selbständig im Bad und verlassen dick eingemummelt bei -6° das Haus, ich bin aber sicher, dass der Sohn heute Mittag mit offener Jacke, ohne Handschuhe oder Mütze, und sehr rotwangig vor der Tür steht ;-)
Ich spiele mit dem Tageskind und lese vor, wir beobachten die Vögel an den Meisenknödeln und gegen 8:30 h macht es ein kleines Turboschläfchen. Ich trinke Kaffee, koche Tee (ich faste seit gestern) und schreibe diesen Text. Ich lese Zeitung und quer durchs Internet, solange ich kann ;-)

Nachdem das TK aufgewacht und versorgt ist, drehen wir eine Runde durchs Viertel,  haben diesmal sogar Sonnenschein und bei -3° schmerzen auch die Wangen nicht so - bei -8° schon, das hab ich gestern ausprobiert ;-P
Wieder zurück macht das TK ihren Job: Kisten ausräumen, Bilderbücher vorlesen einfordern, an Möbeln entlang hangeln und all das, was man eben so macht und braucht, wenn man 1 Jahr und ein bisschen ist. Kurz vor 11 fange ich an zu kochen, das TK - heute anhänglich weil verschnupft - setze ich dazu in den Hochstuhl, es darf Probieren, kriegt einen Löffel und eine kleine Schüssel.. all das, Sie wissen schon.

Nach dem Essen kommt K2 von der Schule nachhaus, das -noch- wache TK flippt aus vor Freude, muss aber trotzdem Mittagsschläfchen halten. K2 isst zu Mittag, hauptsächlich das restliche Pausenbrot, denn mein Essen war mal wieder ungenießbar. Kind verschwindet nach oben in ihr Zimmer, ich räume bissel die Küche auf und tippe diesen Text weiter...
13:00 h: TK2 wird gebracht - ausnahmsweise für den Nachmittag - und will nicht bleiben. Davon wird TK1 wach und flippt wiedermal vor Freude - ein Sonnenscheinchen, dieses Kind :-) TK2 will immer noch nicht hier bleiben, und ich jongliere 2 Einjährige. Macht tolle Oberarme, übrigens.
Um 13:15 h wird TK1 abgeholt und K1 schneit herein, wie erwartet rotwangig, mit offener Jacke und mit "keine Hausaufgaben" - Gesicht :-)

Die Kinder machen Hausaufgaben bzw. wiederholen für die morgige HSU-Arbeit, während ich das Tageskind mit Brotzeit besteche, leise zu sein.
14:27 h: ich schreibe diesen Text weiter, schütte eine Kanne Tee in mich und sollte einen Einkaufszettel schreiben. In einer Stunde müssen wir los - Elternstammtisch, und ich will vorher noch bissel Wäsche usw. erledigen, und mit den Kindern in den Garten (wir haben Sonne).
Tageskind am Nachmittag sein, ist also immer ein bissel "mitlaufen" und weniger  Extrabespaßung a la "Aramsamsam" oder sowas, aber eigentlich hatte ich auch "Vormittagsbetreuung"und nur in Ausnahmefällen "Nachmittagsbetreuung" ausgemacht. Das hat mir im Februar nun von 8x Betreuen 5x am Nachmittag eingebracht hat. Ausnahmefälle muss ich wohl noch vortanzen, denn einfach so ausgesprochen hats wohl keiner verstanden…?
Dies war ein kurzer Rant.
Und ja, ich habe dieses Thema schon angesprochen, ganz deutlich und klar. ;-) (und nett ;-P)

15:09h: ich habe natürlich nix im Haushalt geschafft und scheuche die Kinder (und mich) raus.. und schon wird TK2 abgeholt und will jetzt nicht gehen.

19:00h: Wir sind wieder zuhause. Der Elternstammtisch war…naja… wie Elternstammtische eben sind. Nach dem zweiten gesäuselten "Einen grünen Tee, bitte" wollte ich schon reflexhaft ein Helles (Nichtbayern hier? Helles = 0,5 l Vollbier) bestellen, hab dann aber die Kurve gekriegt und einen Milchkaffee und Johannisbeerschorle genommen. Am Ende der Veranstaltung sammelte ich die Kinder ein und gab ne Runde McDoof aus, und weil sie das höchstens alle 4 Monate essen, liegen sie jetzt im Fastfoodkoma auf dem Sofa und schauen Wickie. Und lieben mich :-)
Mir wäre jetzt nach einem Gläschen Alkohol, aber ich faste ja… also dann eben Tomatensaft mit viel Pfeffer.

21:32h: ich leide vor mich hin: trotz der Unmengen an Tee, Kaffee, Brühe und Tomatensaft habe ich DURST. Leider ist der Sprudel aus, weil a) Monsieur, Sprudelschlepper himself, die letzte Woche unterwegs war und ich b) vergessen habe selbst welchen zu kaufen. Und c) war es so kalt, dass der Sprudelkastenhauslieferant nicht liefern konnte, weil ich nicht zuhause war als er kam, und die Variante: stelle leere Sprudelkiste vors Haus, Geld in den Schuh obendruff, et voila: voller Sprudelkasten steht bei Rückkehr vorm Haus, eben wegen Eiseskälte nicht machbar war. Und ja: in Offenbach könnte man das so wohl nicht machen ;-) Hier in bavarian texas, wo die CSU einem zu Wahlzeiten einen Sack Kartoffeln und eine Flasche Bier vors Haus legt - ja da geht das.
Ich bin nicht im Hungerdelirium.
Durst. Nur Durst (mit Bizzel). Und deshalb geh ich jetzt ins Bett. Allen Vorbeitigernden einen schönen Abend (und mit Glück steht am Nachtkasterl noch eine Flasche Mineralwasser)
:-)

Kommentare:

Mike hat gesagt…

Sehr toll geschrieben! Ich liebe es! Schön, dass Sie abschreiben.

Anonym hat gesagt…

Hä... ?

Anonym hat gesagt…

Watt??? Wer hat wo abgeschrieben? ??

Muckeltiger hat gesagt…

Liebe/r Mike, liebe/r Anonym1 und2,

sobald Sie alles geklärt haben, können Sie mich in Kenntnis setzen.

:)